The Shard in London

„The Shard“ in London: Edelkarossen logieren auf Parksystem aus Aitrach

KLAUS Multiparking installiert 48 Parkplätze im bedeutendsten Geschäfts- und Wohnhaus Westeuropas

Die ganze Welt spricht über das bedeutendste Neubauprojekt in Westeuropa, den imposanten Wolkenkratzer The Shard – at London Bridge Tower. Der jetzt eröffnete 310 Meter hohe Glasturm über den Dächern von London ist mit seinen 95 Etagen das höchste Gebäude in Westeuropa und gleichzeitig eine ganz besondere Referenz für die Klaus Multiparking GmbH aus Aitrach bei Memmingen. Der Premiumanbieter aus dem Allgäu installierte in dem 111.000 m2 großen Gebäudekomplex ein vollautomatisches Parksystem vom Typ MasterVario R3 mit 48 Parkplätzen, auf denen in erster Linie die Gäste des Shangri-La-Luxushotels ihre Edelkarossen auf Knopfdruck parken lassen.

The Shard at London Bridge Tower bricht alle Rekorde: Zwölf Jahre lang wurde nach den Plänen des italienischen Stararchitekten Renzo Piano gebaut. Mit seinen 11.000 Scheiben ist der Büro- und Hotelgigant in Londons Mitte zweifelsohne der größte Glaskomplex der Welt, der seinen Besuchern auch noch einen rekordverdächtigen Weitblick bietet: Bis zu 64 Kilometer weit lässt es sich auf der 360-Grad-Aussichtsplattform in die Ferne blicken, dank interaktiver Telescope mit Anti-Nebel-Effekt sogar bei schlechtem Wetter.

Klar, dass sich die Investoren beim prestigeträchtigen Megaprojekt auch auf ein absolut zuverlässiges Parksystem verlassen wollten. Das kommt aus Aitrach vom Premiumanbieter Klaus Multiparking GmbH. Die Spezialisten aus dem Allgäu sind einer der weltweit führenden Anbieter von Parksystemen und immer dann erste Wahl, wenn planerisches Know-how, sichere Projektierung, zuverlässige Ausführung und Top-Qualität in allen Bereichen gefragt sind und die Anwender von einem besonders hohen Bedienkomfort profitieren sollen.

Das Auswahlverfahren hat mehrere Monate gedauert und natürlich sind wir stolz darauf, dass wir uns gegen alle wichtigen Wettbewerber durchsetzen konnten. Es hat sich ausgezahlt, dass wir gemeinsam mit unsererm Team in England bereits in der dreijährigen Ausschreibungsphase so hervorragend mit den unterschiedlichen Projektgruppen von The Shard zusammengearbeitet haben, sagt Günther Seiderer, Geschäftsführer der Klaus Multiparking GmbH.

Bevor der Qualitätsanbieter aus Aitrach den Zuschlag erhielt, hatten sich die Investoren und Projektverantwortlichen der Mace Group ganz genau informiert und sich auch bei Kunden von Klaus Multiparking umgehört. Da kam uns natürlich sehr zu gute, dass wir allein in London zuletzt gleich mehrere Projekte mit unserem automatischen Parksystemen zur vollsten Zufriedenheit unserer Auftraggeber realisiert hatten, erklärt Prokurist und Exportleiter Michael Groneberg. Bereits im Jahr 2006 begann die Projektplanung für das neue Parksystem, drei Jahre später bekam Klaus Multiparking den Zuschlag für den Auftrag und zum Jahreswechsel 2012/13 war der MasterVario R3 aus Aitrach komplett installiert und betriebsbereit. Das eigene Projektteam, das aus Mitarbeitern aus den Bereichen Konstruktion, Marketing, Vertrieb und Service bestand, benötigte dann gerade mal elf Monate für die Ausarbeitung des Designs, die Fertigung sowie die Montage und Inbetriebnahme der Anlage.

Den Besucher von The Shard wird die High-Tech-Anlage aus dem Allgäu größtenteils verborgen bleiben. Zum einen, weil die 48 Stellplätze nur den Hotelgästen des Shangri-La-Hotels vorbehalten sein werden und die Zahl der Stellplätze von den Londoner Lokalpolitikern strikt limitiert wurde. Die Innenstadt von London soll so weit wie möglich autofrei bleiben, und da wollten die Verantwortlichen auch bei diesem Projekt ganz bewusst ein Zeichen setzen, so Groneberg. Zum anderen ist der sechsstöckige MasterVario R3 von Klaus Multiparking gut versteckt unterirdisch untergebracht. Gerade mal 24 Quadratmeter groß ist die Grundfläche im Erdgeschoß, die für die Aufnahme der Fahrzeuge nötig ist. Die Edelkarossen werden dann sicher, schnell und vollautomatisch in den sechs Ebenen des MasterVario R3 geparkt. Jede Ebene bietet links und rechs vier Stellplätze für Fahrzeuge, die bis zu 5,20 Meter lang und 2,15 Meter breit sein dürfen. Ebene sechs nimmt SUV mit einer Fahrzeughöhe von bis zu 2,00 Metern auf, die anderen 40 Fahrzeuge können bis zu 1,60 Meter hoch sein. Somit sind für die Unterbringung von 48 PKW gerade mal 2380 m3 und eine Grundfläche von 184 m2 nötig, was einem Flächenbedarf von nicht einmal 4 m2 pro Fahrzeug entspricht. Zum Vergleich: Beim Bau von Parklösungen mit Fahrrampen und Fahrgassen hätte man pro Fahrzeug mehr als 30 m2 Fläche benötigt. Der MasterVario R3 von Klaus Multiparking ist damit ein absoluter Flächen- und Raumsparer und kommt immer dann zum Einsatz, wenn viele Fahrzeuge auf engstem Raum untergebracht werden müssen.

Höchsten Wert legte Klaus Multiparking beim The Shard-Projekt auf die Sicherheit der Anlage. Es gab unzählige Sitzungen mit der Health-And-Safety-Projektgruppe in London. Die extrem hohen Anforderungen bei der Projektabwicklung, aber auch die hohen Sicherheitsauflagen setzen neue Maßstäbe, erklärt Groneberg.

Das prestigeträchtige Projekt hat sich für die Klaus Multiparking GmbH bereits jetzt voll ausgezahlt. ,The Shard’ hat eine ungemeine Strahlkraft entwickelt und wir haben bereits einige interessante Anfragen für weitere Projekte erhalten. Mit der Installation in London konnten wir einmal mehr unseren guten Ruf als Premiumanbieter untermauern, freut sich Geschäftsführer Wolfgang Schuckel.

Wissenwertes Über das Projekt
The Shard at London Tower Bridge:
Der Bau von The Shard stellte sich als eine große Herausforderung heraus, denn es mussten 200 Jahre alte Fundamente herausgestemmt werden, bevor der eigentliche Bau beginnen konnte. Außerdem musste das Gebäude direkt neben einem Bahnhof, der U-Bahn-Station at London Bridge Tower und einem Krankenhaus errichtet werden, ohne die Abläufe dort zu beeinträchtigen.

Gelegen im Viertel Southwark bietet The Shard mit seinen 95 Etagen für jeden etwas: eine 360° Aussichtsplattform auf den höchsten Etagen, zehn Luxuswohnungen, ein Hotel der Luxushotelkette Shangri-La, Restaurants, Büroräume der Unternehmensberatung PriceWaterhouseCooper und im Erdgeschoss ein Einkaufszentrum.

Die Aussichtsplattform auf der 59 Etage hat bereits seit Februar geöffnet und nimmt täglich bis zu 5000 Besucher auf (Tickets ab 24,95 Pfund für Erwachsene, Kinder ab 18,95).

Mit dem neuen Besuchermagnet, der unübersehbar die Skyline der Stadt dominiert, wollen die Investoren das ganze Viertel neu beleben und zu einem neuen Höhenflug verhelfen. Zuletzt hatte sich kaum noch jemand für das Viertel, in dem auch Shakespeare gewohnt hatte, interessiert.


Fatal error: Class 'CIBlockSection' not found in /home/klaus/web/klaus-autopark.ru/public_html/bitrix/templates/klaus_new/components/bitrix/news/news/bitrix/news.detail/.default/component_epilog.php on line 4